Pulmonology Marbella
Pulmonology Marbella

#Richtlinien zur Erkennung von Lungenkrebs

PulmonesLaut der Spanischen Gesellschaft für Onkologie starben im 2014 21.220 Personen an Lungenkrebs (17.173 Männer und 4.047 Frauen). Somit ist der Lungentumor der mit der höchsten Sterblichkeit bei Männern und die dritthöchsten (hinter dem Brust und dem Dickdarm) bei Frauen.

 

Weltweit ist es der häufigste Tumor, der direkt mit dem Tabakkonsum verbunden ist. Nur 16% der Lungenkrebsfälle werden in frühen Stadien diagnostiziert.

 
 
 
 

Was ist Lungenkrebs?

Icono pulmón Lungenkrebs iste in Zustand, indem sich bösartige Zellen in den Geweben der Lungen bilden.

 

Es gibt zwei Haupttypen von Lungenkrebs:

 

Keine mikrozytischen (oder nicht-kleinzelligen Lungenkrebs): Sie repräsentieren etwa 80% bis 85% der Lungenkrebsarten. Die drei wichtigsten Arten von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs sind Adenokarzinom, Plattenepithelkarzinom und großzelliges Karzinom.

 

Mikrozytische (oder kleinzellige Lungenkrebs): repräsentieren etwa 10% bis 15% der Lungenkrebs.

 

Wie fängt es normaleweise an?

LupaDie meisten Lungenkrebse verursachen keine Symptome, bis sie sich zu sehr ausgebreitet haben, aber es gibt Menschen mit Lungenkrebs, die in frühen Stadien Symptome haben. Wenn Sie zum Arzt gehen, wenn Sie beginnen, die Symptome zu bemerken, ist es möglich, dass der Krebs in einem frühen Stadium diagnostiziert werden kann. In diesem Moment ist die Behandlung mit größerer Wahrscheinlichkeit effektiver.

 

Es kann passieren, dass die meisten dieser Symptome auf eine andere Ursache als Lungenkrebs zurückzuführen sind. Wenn Sie jedoch eines dieser Probleme haben, ist es wichtig, dass Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen, damit die Ursache ermittelt und gegebenenfalls behandelt werden kann.

 
 

Die häufigsten Symptome von Lungenkrebs sind:

 

  • Ein Husten der nicht verschwindet oder schlimmer wird.
  • Husten mit Blut oder Sputum (Speichel oder Schleim) der Farbe von oxidiertem Metall.
  • Schmerzen in der Brust, die sich oft verschlimmern, wenn Sie tief durchatmen, husten
    oder lachen.
  • Heiserkeit
  • Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit, Schwierigkeiten beim Atmen
  • Müdigkeit oder Schwäche
  • Infektionen wie Bronchitis und Lungenentzündung, die nicht verschwinden oder
    Weiterhin auftreten.
  • Auftreten von Keuchen (Brustzischen)

 
 

Wenn sich Lungenkrebs auf andere Teile des Körpers ausbreitet, kann dies Folgendes verursachen:
 

  • Schmerzen in den Knochen (z. B. Rücken- oder Hüftschmerzen).
  • Erkrankungen des Nervensystems (wie Kopfschmerzen, Schwäche oder Taubheit in einem Arm oder Bein, Schwindel, Gleichgewichtsprobleme oder Krampfanfälle) wegen der Ausbreitung von Krebs im Gehirn.
  • Gelbfärbung der Haut und der Augen (Gelbsucht) durch die Ausbreitung von Krebs in die Leber.
  • Klumpen in der Nähe der Körperoberfläche aufgrund der Ausbreitung des Krebses auf die Haut oder die Lymphknoten (Ansammlung von Zellen des Immunsystems), wie die auf dem Nacken oder auf der Schlüsselbein vorkommen.

 

Welche sind die Risikofaktoren?

Factores de riesgo

  • Zigarettenrauchen ist der Hauptrisikofaktor für Lungenkrebs und ist mit etwa 80 bis 90% der Lungenkrebsfälle verbunden.
  •  

  • Der Konsum von Tabakprodukten wie Zigarren und Pfeifen erhöht auch das Lungenkrebsrisiko. Tabakrauch ist eine tödliche Mischung aus mehr als 7.000 Chemikalien, von denen viele giftig sind. Mindestens 70 sind dafür bekannt, bei Menschen oder Tieren Krebs zu verursachen.
  •  

  • Menschen, die Zigaretten rauchen, neigen dazu, 15 bis 30 Mal häufiger Lungenkrebs zu bekommen oder an dieser Krankheit sterben als Nichtraucher. Selbst das Rauchen von ein paar Zigaretten am Tag oder nur gelegentlich erhöht das Risiko von Lungenkrebs. Das Risiko steigt mit der Anzahl der Jahre, die eine Person raucht und der Anzahl der Zigaretten, die sie pro Tag rauchen.
  •  

  • Menschen, die aufhören zur Rauchen haben ein geringeres Risiko an Lungenkrebs zu erkranken, als wenn sie weiter rauchen, aber mehr Risiko als diejenigen, die nie geraucht haben. Aufhören zur Rauchen in jedem Alter kann das Risiko von Lungenkrebs verringern.
  •  

  • Das Rauchen von Zigaretten kann Krebs in fast allen Teilen des Körpers wie Mund und Rachen, Speiseröhre, Magen, Dickdarm, Mastdarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Larynx, Trachea, Bronchien, Nieren und Nierenbecken, Harnblase und des Gebärmutterhalses verursachen, auch kann es die akute myeloische Leukämie verursachen.

 

Welche Methoden werden benutzt um es zur erkennen?

DiagnósticoWährend es Erkennungsprogramme gibt, die im Konsens der wissenschaftlichen Gemeinschaft über ihre Nützlichkeit stehen, wie zB. Mammogramme im Fall von Brustkrebs oder Zytologie im Gebärmutterhals, gibt es im Hinblick auf Lungenkrebs viel mehr Zweifel darüber, ob es eine kosteneffektive Maßnahme wäre, Intensivrauchern CT-Scans (computerisierte axiale Tomographie) zur machen hinsichtlich der Vorteile, die sie bringen kann.

 

Daher werden leider diese mehr als 20.000 neuen Patienten pro Jahr in vielen Fällen in fortgeschrittenen Stadien diagnostiziert, wenn sich die Krankheit bereits außerhalb der Lunge ausgebreitet hat, mit metastatischen Erkrankungen, und der Ansatz, den wir geben können, ist nicht länger heilsam, bei einem zB Brustkrebs ist dies möglich.

 

Bei HC Marbella, nach den Richtlinien der American Lung Cancer Association, empfehlen unsere Ärzte, dass Menschen mit Lungenkrebs entsprechend ihrem Alter und der Anzahl der Jahre, die sie geraucht haben, gescreent werden sollten.

 

So Personen zwischen 55 und 74 Jahre alt, ohne Krebs in der Geschichte und die mindestens 30 Jahre lang mindestens eine Packung Zigaretten pro Tag geraucht haben (als 30-Jahre-Paket bekannt), und die derzeit rauchen oder mit dem Rauchen in den letzten 15 Jahren aufgehört haben und eine relativ gute Gesundheit haben, sollten sich einen niedrig dosierten helikalen TAC einmal jährlich insgesamt während drei Jahre machen.

 

HC Marbella International Hospital

Wir bei HC Marbella wissen, wie wichtig es ist, das Krebsrisiko zu bewerten und die Krankheit frühzeitig zu erkennen, wenn die größte Heilungschance besteht.

 

Wenn Sie eine Krebserkrankung in Ihrer Familie haben, können wir Ihnen Information über erbliche Krebs und Genetik zur Verfügung stellen. Unsere Onkologie-Abteilung hat spezialisierte genetische und medizinische Berater, die Wege zur Minimierung des Krebsrisikos so weit wie möglich analysieren können.

 

Screening ist auch ein wesentlicher Bestandteil der Krebsprävention und -vorsorge. Unsere Ärzte haben Screening-Richtlinien für die häufigsten Krebserkrankungen entwickelt: Brust-, Gebärmutterhals-, Kolorektal-, Kopf- und Hals-, Eierstock-, Prostata-, Lungen- und Hautkrebs, basierend auf unserer Erfahrung in der Behandlung von Patienten im HC Marbella

 

Ärzte-Team.

Dr. Ponce Aix, Santiago
Facharzt in Medizinischer Onkologie
Klinische Widmung bei Lungenkrebs
Präzisionsmedizin
Krebs-Immuntherapie

Dr. Pérez Martín, Diego
Facharzt für Medizinische Onkologie, Gynäkologie und Geburtshilfe
Klinische Engagement bei Brust-und gynäkologischen Krebs

Tel.: +34 952 908 628

952908898 Onkologie
951829978 Bildgebende Diagnostik
951829947 Gynäkologie
952908897 Fertilitäts-Zentrum
951829947 Physiotherapie

 


Termin-Anfrage






Möchten Sie Information von HC Marbella erhalten? *

captcha

 

 

Patienten-Betreuung

  • 952908898 Onkologie
  • 951829978 Bildgebende Diagnostik
  • 951829947 Gynäkologie
  • 952908897 Fertilitäts-Zentrum
  • 951829947 Physiotherapie
  • 952908131 Krankenhaus Apotheke