Noticias HC

Onkologie #Fettleibigkeit und Krebs

* Adipositas/Fettleibigkeit wird das Rauchen bald als Hauptursache für Krebs überholen.

* 30 Prozent der Weltbevölkerung sind übergewichtig oder fettleibig.

* Fettleibigkeit ist weltweit für etwa fünf Prozent aller Todesfälle verantwortlich.

Evolución de la obesidad

 

Fettleibigkeit ist in den Vereinigten Staaten ein großes Problem der öffentlichen Gesundheit, und die Raten sind seit 1990 weltweit, einschließlich Spaniens, dramatisch angestiegen. In vielen amerikanischen Staaten sind mehr als 36% der Erwachsenen und 17,0% der Kinder und Jugendlichen übergewichtig. In Spanien unterscheiden sich die Zahlen nach Daten aus der Ernährungsstudie der spanischen Bevölkerung (ENPE) nicht sehr. Dies bedeutet, dass diese Menschen im Vergleich zu magerem Körpergewebe wie Muskeln zu viel Körperfett haben. Es gibt viele Faktoren, die Übergewicht oder Fettleibigkeit verursachen können, einschließlich genetischer, hormoneller, umweltbedingter, emotionaler und kultureller Faktoren.

 

Fettleibigkeit trägt signifikant zur Entwicklung der wichtigsten nichtübertragbaren Krankheiten bei, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs, sowohl in Bezug auf das Risiko als auch die Mortalität. Bis zu 84.000 Krebsdiagnosen pro Jahr werden auf Fettleibigkeit zurückgeführt, und Übergewicht und Fettleibigkeit sind in 15% bis 20% der gesamten krebsbedingten Mortalität verwickelt.

 

Gewichtszunahme und Krebsrisiko verstehen.

 

Mehrere Studien haben untersucht, warum Übergewicht oder Adipositas das Risiko und das Wachstum von Krebs erhöhen können. . Zu den möglichen Ursachen, warum Fettleibigkeit mit Krebs zusammenhängt, gehören:

 

Erhöhte Spiegel von Insulin und Insulin-1-Wachstumsfaktor (IGF-1), die bei der Entstehung von Krebs helfen können.

 

Leichte chronische Entzündung, die häufiger bei Menschen auftritt, die übergewichtig sind und mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung stehen.

 

● Höhere Mengen an Östrogen, das durch Fettgewebe produziert wird, was die Entwicklung einiger Krebsarten wie Brustkrebs und Endometrium fördern kann.

 

Fettzellen können auch die Prozesse beeinflussen, die das Wachstum von Krebszellen regulieren.

 

Adipositas/Fettleibigkeit wird das Rauchen bald als Hauptursache für Krebs überholen

 

Rauchen war jahrzehntelang eine der Hauptursachen für Krebs, aber das wird sich ändern.

 

Adipositas nimmt wahrscheinlich diesen bevorzugten Ort als Hauptursache für 10 verschiedene Krebsarten im nächsten Jahrzehnt ein, so die auf der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) versammelten Krebsexperten.

 

Daher ist es notwendig, ein Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Adipositas und Krebsrisiko zu schaffen, denn trotz der starken Verbindungen zwischen Fettleibigkeit und Krebs wissen die meisten Menschen nicht, dass Adipositas ihr Risiko erhöht, an Krebs zu erkranken oder an zu sterben. Die Sache ist, dass Fettleibigkeit auch mit einer schlechteren Prognose nach der Diagnose von Krebs verbunden ist und auch die Verabreichung von systemischer onkologischer Therapie negativ beeinflusst und das Risiko von Zweitmalignomen und Komorbiditäten erhöhen kann.

 

Die Forschung zeigt, dass die Zeit nach einer Krebsdiagnose ein guter Zeitpunkt ist, um Menschen dazu zu motivieren, gesunde Lebensstile zu entwickeln, die das Risiko reduzieren, wie Abnehmen, Rauchen aufzuhören, besser Essen, Sport machen usw.

 

Übung sollte im Rahmen der Krebsbehandlung verordnet werden.

 

Glücklicherweise beginnen die Forscher zu erkennen, dass Veränderungen im Lebensstil gegenüber Medikamenten bei der Behandlung von Fettleibigkeit eine große Rolle spielen.

 

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass ordnungsgemäß verordnete körperliche Aktivität ohne Risiko während und nach Chemotherapie und Strahlentherapie durchgeführt werden kann. Es ist jedoch notwendig, Intensität, Dauer, wöchentliche Häufigkeit und Art der Übung dem allgemeinen Zustand des Patienten anzupassen. Der Schlüssel ist, dass die Übung kein Risiko beinhaltet, das heißt, wenn der Chirurg es in dem Fall erlaubt, dass eine Operation stattgefunden hat und / oder wenn der Onkologe den allgemeinen Zustand des Patienten in Bezug auf Chemotherapie und / oder Strahlentherapie als geeignet findet.

 

Dr. Hernán Cortés-Funes, Direktor der Onkologie-Abteilung des HC Marbella, der an der Tagung teilnimmt, erklärt: “Bewegung ist so kraftvoll gegen Krebs, dass sie immer als Teil der Behandlung der Krankheit verschrieben werden sollte, da es eine feindliche Umgebung für Krebszellen schafft. ”

 

Quelle: AMERICAN Society of Clinical Oncology (ASCO/) National Cancer Institute. Obesity and Cancer.

 

 

Juli 17, 2018

 

FacebooktwitterpinterestlinkedinFacebooktwitterpinterestlinkedin

 

 

lesen Sie Nachrichten

Tel.: +34 952 908 628

952908898 Onkologie
951829978 Bildgebende Diagnostik
951829947 Gynäkologie
952908897 Fertilitäts-Zentrum
951829947 Physiotherapie

 


Termin-Anfrage






Möchten Sie Information von HC Marbella erhalten? *

captcha

 

 

Patienten-Betreuung

  • 952908898 Onkologie
  • 951829978 Bildgebende Diagnostik
  • 951829947 Gynäkologie
  • 952908897 Fertilitäts-Zentrum
  • 951829947 Physiotherapie
  • 952908131 Krankenhaus Apotheke