Jardines HC Marbella 2018

Sepúlveda, Juan

Facharzt für medizinische Onkologie und Neurologie

Klinische Hingabe bei Hirntumoren und neurologischen Komplikationen bei Krebs

Spezialität

Onkologie

Sprachen

Spanisch und Englisch

Biografie

Facharzt für medizinische Onkologie und Neurologie mit klinischem Engagement für Gehirntumore und neurologischen Komplikationen bei Krebs. Er hat seine Ausbildung mit einem Master in Translationaler Onkologie und einem Diplom in Gesundheitsstatistik abgeschlossen. Die Forschungstätigkeit begann mit der Realisierung der Dissertation “Oligodendrogliale Tumoren. Studie klinischer, histologischer und molekularer Variablen “im Jahr 2005. Anschließend koordinierte er die multidisziplinäre Abteilung für Neuro-Onkologie am Hospital 12 de Octubre, in der eine multidisziplinäre Gruppe von Translationsforschung gebildet wurde, deren Grundlagenforschung die Bewertung neuer Wirkstoffe für Glioblastome ist in präklinischen Modellen.

 

Als Ergebnis der vorklinischen Ergebnisse hat Dr. Sepúlveda klinische Versuche mit EGFR, MET und Cannabinoid-Inhibitoren am Menschen geplant und durchgeführt. Die ersten Ergebnisse dieser klinischen Studien wurden bereits vor Kongressen präsentiert, andere befinden sich in der Rekrutierungsphase von Patienten oder in der Datenanalysephase. Für die Entwicklung unabhängiger klinischer Studien hat er mit der spanischen Gruppe der Neuroonkologie (GEINO) zusammengearbeitet, zu der Dr. Sepúlveda seit 2011 Mitglied der Geschäftsleitung ist. Außerdem ist er Mitglied der Brain Tumor Group der Europäischen Organisation für Forschung und Behandlung von Krebs (BTG-EORTC), an dem er aktiv beteiligt ist und Mitglied des Geschäftsleitung der spanischen Gesellschaft für medizinische Onkologie (SEOM) ist.

 

Dr. Sepúlveda hat an mehreren klinischen Studien der Phasen I, II und III teilgenommen, in denen er an der Entwicklung verschiedener Moleküle von sehr frühen Stadien bis zu randomisierten Studien beteiligt war.

 

Aus experimenteller Sicht hat er das mit der Neuro-Onkologie-Einheit verbundene Labor koordiniert, entwickelt “in vitro”, “in vivo” Tumormodelle mit von Patienten abgeleiteten Xenotransplantaten und transgenen Modellen, genomische Charakterisierung von Neoplasmen durch fortschrittliche Sequenzierungstechniken Technologie und Mittel für immunhistochemische und Immunfluoreszenzstudien in Geweben. Er hat auch Techniken zur magnetischen Trennung und Durchflusszytometrie bei Hirntumoren entwickelt.

 

In den letzten fünf Jahren wurden 35 wissenschaftliche Artikel mit 17 Veröffentlichungen im ersten Dezil ihres Gebiets und 16 im ersten Viertel ihres Gebiets veröffentlicht. Die Summe des Einflussfaktors der letzten fünf Jahre beträgt 143,8 und der gesamte Einflussfaktor gemäß der Website von Reserarch Gate beträgt 294 (https://www.researchgate.net/profile/Juan_Sepulveda).

 

In den letzten zwei Jahren hat Dr. Sepúlveda in allen Zeitschriften der Neuroonkologie (Neurooncology, Journal of Neurooncology und Neurooncology Practice) mit translationalen Aspekten von Gehirntumoren publiziert.

Ausbildung

Diplom für Fortgeschrittene Studien in den Neurowissenschaften (DEA). Complutense Universität von Madrid.

 

2000: Abschluß in Medizin und Chirurgie. Complutense Universität von Madrid.

 

2005: Doktor der Medizin. Titel der Arbeit: Oligodendrogliale Tumoren, Untersuchung klinischer, histologischer und molekularer Variablen. Complutense Universität von Madrid.

 

2008: Diplom in Statistik der Gesundheitswissenschaften. Universitat Autònoma de Barcelona.

 

2009: Master Titel in molekularer Onkologie Nationales Zentrum für Gesundheitseinrichtungen Onkologische Forschung.

Arbeitschronologie

Facharzt für Onkologie im HC Marbella International Hospital.

 

Seit 2009: Facharzt für Medizinische Onkologie. Universitätskrankenhaus “12 de Octubre” in Madrid.

 

2006-2009: Interner medizinischer Resident der medizinischen Onkologie. Universitätskrankenhaus “12 de Octubre” in Madrid.

 

2006: Fakultativer Spezialist für Neurologie. Universitätskrankenhaus von Getafe. Madrid

 

2005-2006: Facharzt für Neurologie. Universitätskrankenhaus “12 de Octubre” in Madrid.

 

2005: Klinischer Neurologe. Sanatorium “Nuestra Señora del Rosario”. Madrid

 

2005: Memorial Sloan Kettering Cancer Center Universitätsabteilung. Neuroonkologie-Abteilung. New York, Vereinigte Staaten von Amerika.

 

2001-2005: Residenzarzt in der Neurologie. Universitätskrankenhaus “12 de Octubre” in Madrid.

 

2011: Koordinator Klinischer Leitfaden für Diagnose und Behandlung in der Neuroonkologie. OncoSur.

Lehrertätigkeit

2010-2016: Medizinische Onkologie. Universitätskrankenhaus “12 de Octubre” in Madrid.

Wissenschaftliche Tätigkeit

2015-2018: Therapieoptimierung bei Glioblastom: Ein integrativer, auf Menschen basierender Ansatz unter Verwendung mathematischer Modelle. Universitätskrankenhaus “12 de Octubre” in Madrid und Universität Castilla La Mancha.

 

2013-2019: Identifizierung von differentiellen genetischen Veränderungen zwischen den verschiedenen Untergruppen der primären Glioblastome. Diagnostische und therapeutische Anwendungen. Universitätskrankenhaus 12 de Octubre de Madrid.

 

2011-2016: Neuropharmakologie des Endocannabinoidsystems: Vom Labor zur Klinik. Bildungsberatungsstelle der Autonomen Gemeinschaft Madrid.

 

2013-2015: Rolle von DYRK1A bei der Bildung von Gliomen und ihrer Resistenz gegen Chemo- und Radiotherapie. Gesundheitsinstitut und Krankenhaus “12 de Octubre”.

 

2013-2015: Histologische, radiologische und molekulare Analyse der Reaktion auf Bevacizumab bei Patienten mit Rückfall des Glioblastoms. Suche nach Vorhersagemarken. Code GEINO1302. Spanische Neuroonkologie-Gruppe (GEINO). Madrid, Autonome Gemeinschaft Madrid, Spanien.

 

2012-2015: Entwicklung neuer Therapieansätze für die Behandlung von Glioblastoma Multiforme basierend auf der Blockierung des Midquina / ALK-Signalwegs. “Complutense” Universität von Madrid und Universitätskrankenhaus “12 de Octubre”.

 

2011-2013: Charakterisierung von microRNAs (miRNAs), die das Verhalten von hochgradigen Gliomtumorstammzellen steuern. Analyse seines Ausdrucks als diagnostischer Faktor und / oder Vorhersage des Ansprechen auf die Therapie. Universitätskrankenhaus “12 de Octubre” in Madrid.
2010-2012: Pharmakogenetische Studie bei Patienten mit fortgeschrittenem Nierenkarzinom, die mit Sunitinib behandelt wurden. Korrelation mit Toxizität und Wirksamkeit. Universitätskrankenhaus “12 de Octubre” in Madrid.

 

2009-2011: Radiologische, histologische und molekulare Untersuchung der Tumorangiogenese bei Gliomen durch selektive Biopsie. Universitätskrankenhaus “12 de Octubre” in Madrid.

 

2007-2010: Stratifizierung für die Prognose und therapeutische Orientierung maligner Gliome. Universitätskrankenhaus “12 de Octubre” in Madrid.

Veröffentlichungen

Siehe Artikel in PubMed

Mitglied von

– Europäische Gesellschaft für medizinische Onkologie.
– Spanische Forschungsgruppe für Neuroonkologie.
– Spanische Gesellschaft für medizinische Onkologie (SEOM).
– Europäische Organisation für die Erforschung und Behandlung von Krebs (EORTC).
– Madrider Gesellschaft für Neurologie.
– Spanische Gesellschaft für Neurologie (SEN).

Tel.: +34 952 908 628

952908898 Onkologie
951829978 Bildgebende Diagnostik
951829947 Gynäkologie
952908897 Fertilitäts-Zentrum
951829947 Physiotherapie

 






    Möchten Sie Information von HC Marbella erhalten? *

     

     

    Persönliche Patientenbetreuung

    Patienten-Betreuung

    Spezialisten in der HC

    Abonnieren Sie unseren Newsletter

    Abonnieren Sie unseren Newsletter