Noticias HC

Harninkontinenz

Harninkontinenz ist der unfreiwillige Verlust von Urin, welcher ein soziales und hygienisches Problem für den Betroffenen darstellt. Sie kommt bei gesunden Menschen vor, wie auch in Verbindung mit anderen Erkrankungen und kann viele Gründe haben.

 

Schätzungsweise leiden zwischen 30 und 40% Frauen mittleren Alters an Inkontinenz, und dieser Prozentsatz steigt mit dem Alter an..

 

Die Mehrheit der Patienten wird von den Medien und der Werbung beeinflusst und verwendet Binden, um die Inkontinenz zu kontrollieren. Diese Methode ist sowohl teuer als auch umweltfeindlich (massive Gebrauch von Cellulose).

 
 
Urinary Incontinence
 
 

Es ist wichtig, die verschiedenen Arten von Inkontinenz zu erkennen und eine exakte Diagnose zu erstellen, da die Behandlungen auch unterschiedlich sind:

 

1) Belastungsinkontinenz (Stressinkontinenz SI): Belastungsinkontinenz ist der unfreiwillige Verlust von Urin im Zusammenhang mit einer körperlichen Belastung, die den Druck auf die Bauchgegend erhöht (zum Beispiel beim Husten, Lachen, Laufen oder oder Tragen von schweren Gegenständen).

 

2) Dranginkontinenz (Überaktive Blase): Dranginkontinenz kommt vor, wenn sich der Blasenmuskel sich zusammenzieht und den Urin vorzeitlich ausscheidet, auch wenn die Blase noch nicht voll ist.

 

Diese Kontraktionen führen zu einem plötzlichen und intensive Harndrang und es kommt zum unfreiwilligen Urinverlust. Die Hauptsymptome sind nächtliches Wasserlassen und der Drang, oft urinieren zu müssen.

 

Dieser Form von Inkontinenz ist auch bei Patienten mit Beschwerden der Prostata häufig.

 

3) Gemischte Inkontinenz.
Ungefähr 30% der Frauen mit Inkontinenz leiden gleichzeitig an beiden vorher genannten Formen.

 

4) Überlaufinkontinenz.
Das ist der unfreiwillige und kontinuierliche Harnverlust. Eine mögliche Ursache ist eine Störung im Kommunikationssystem zwischen Blase und Vagina. Sie kommt häufig nach einer gynäkologischen Operation wie einer Hysterektomie vor.

 

5) Andere Arten von Inkontinenz.
Es gibt noch andere Arten von Inkontinenz, auf die wir uns in diesem Artikel aber nicht eingehen werden.

 
 

Stattdessen werden wir uns auf die beiden häufigsten Formen von Harninkontinenz konzentrieren:  Belastungsinkontinenz and Dranginkontinenz. Und besondere Aufmerksamkeit werden wir der Behandlung schenken, deren Ziel die Verbesserung der Lebensqualität des Patienten ist.

 

Die Behandlung sollte stets auf jeden einzelnen Patienten abgestimmt werden. Während es für einige Leute kein Problem ist, ein oder zwei Binden täglich zu benutzen, stellt für andere der Verlust von wenigen Tropfen (z.B. beim Sport treiben) schon ein traumatisches Erlebnis dar.

 

Bei der Belastungsinkontinenz liegt die Betonung auf Vorbeugung durch Stärkung der Beckenbodenmuskulatur. Kegel-Übungen (Bitte schauen SIe sich den beigelegten Plan an) und die Anwendung von chinesischen Kugeln (in der Apotheke) sind äusserst empfehlenswert, um einer Belastungsinkontinenz in der Zukunft vorzubeugen.

 

Kegel-Übungen und die Anwendung von chinesischen Kugeln können auch eine noch milde Harninkontinenz rückgängig machen.

 

Wenn wir über eine Inkontinenz bei leichter oder minimaler Anstrengung redden (Husten, Lachen, Laufen, etwas Schweres heben). Schützende Massnahmen wie Binden sind hier notwendig. Die endgültige Behandlung ist chirurgisch; es handelt sich hierbei um eine einfache Operation, bei der eine Schlinge unter der Harnröhre angebracht wird, die als Anker für alle Muskeln des Beckenbodens fungiert. Sie wird mit Periduralanästhesie durchgeführt, und der Patient wird in weniger als 24 Stunden entlassen. Der Trockenheitseffekt ist umgehend.

 

Im Gegensatz dazu ist die Behandlung bei Inkontinenz wegen einer überaktiven Blase komplett verschieden. Es gibt unterschiedliche Stufen in der Behandlung dieses Zustandes:
 

  1. Blasen-Umerziehung / Verhaltenstherapie: es gibt keine korrekte oder falsche Häufigkeit, finden Sie Ihren eigenen Zeitplan. Wenn Sie das Gefühl haben, vor der gewünschten Zeit urinieren zu müssen, versuchen Sie zu warten, und wenn es nur eine kurze Zeit ist.
  2. Ernährung
  3. Miktionsprotokoll: eine Aufzeichnung Ihrer Ernährungsroutine, die Menge und Anzahl der Aufnahme von Flüssigkeit, die Uhrzeit und Menge der normalen täglichen Miktion.
  4. Pharmakologische Behandlung: Dieser letzte punkt ist die Grundlage für die Behandlung einer überaktiven Blase.

 

Es gibt neue Medikamente, die sich als höchst effektiv erwiesen haben, mit weniger Nebenwirkungen und die geschluckt werden können oder in Form von Hautpatches zu erhalten sind.

 

Es gibt eine Anzahl von Patienten, die nicht auf diese Medikamente ansprechen. Für diejenigen bieten sich Botoxspritzen an (sie werden ambulant und ohne Beruhigungsmittel verabreicht, mittels einer Zystoskopie, die ungefähr 15 Minuten dauert) oder perkutane tibiale Nervenstimulation.

 

Zusammenfassend ist es offenkundig, dass die korrekte Diagnose der Form von Inkontinenz entscheidend für einen geeigneten und individualisierten Behandlungsplan des Patienten ist, und demnach die Lebensqualität desselben verbessert.

 
 
KEGEL-ÜBUNGEN – Zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur –
Ratschläge zur Diät und Lebensstil
Kegel-Übungen

 
 
RATSCHLÄGE ZUR DIÄT UND LEBENSSTIL

Ratschläge zur Diät und Lebensstil

 
 
Dr. Fernández Montero Dr. José Manuel Fernández Montero
Chef der Urologischen Einheit

 

 

April 6, 2016

 

FacebooktwitterpinterestlinkedinFacebooktwitterpinterestlinkedin

 

 

lesen Sie Nachrichten

Tel.: +34 952 908 628

952908898 Onkologie
951829978 Bildgebende Diagnostik
951829947 Gynäkologie
952908897 Fertilitäts-Zentrum
951829947 Physiotherapie

 






    Möchten Sie Information von HC Marbella erhalten? *

     

     

    Persönliche Patientenbetreuung

    Patienten-Betreuung

    Spezialisten in der HC

    Abonnieren Sie unseren Newsletter

    Abonnieren Sie unseren Newsletter